CodingYourLife

CodingYourLife

 

Referenzen

 
 

Virtuelle Maschine Zugriff auf localhost IIS Express der Host Maschine

Problemstellung
Wie kann man den IE8/IE9/IE10 unter Windows 8 debuggen, wenn dieser mit IE11 ausgeliefert wird und diese Browser nicht unterstützt?

Lösung

  • Man benötigt die Anwendung TcpTrace die man hier downloaden kann: Download TcpTrace
  • Hier trägt man folgende Werte ein, wobei der Destination Port aus den Projekt Url in den Projekteinstellungen eingetragen wird: Listen to port #: 80 Destination Server: localhost Destination Port #: 55657(which will be different in your case)
  • Öffnen Sie die Eingabeaufforderung mittels „Rechtsklick / Als Administrator ausführen“ und geben Sie folgenden Befehl ein:
    //user=Jeder in German OS user=Everyone in English OS
    //Your target Port instead of 55657
    netsh http add urlacl url=http://localhost:55657/ user=Jeder
    
  • Weiters muss noch die applicationhost.config Datei unter C:\Users\MYUSER\Documents\IISExpress\config geändert werden. Öffnen Sie die Datei mit notepad und drücken Sie Bearbeiten/Ersetzen oder Strg+H. Dann „:localhost“ mit „:*“ ersetzen lassen.
  • Als nächstes benötigen wir die Ip-Adresse des tatsächlichen Gerätes. Dies kann man mittels Eingabeaufforderung und dem Befehl ipconfig herausfinden. Tipp: Bei vielen VMs ist kein Platz um alle Ip Adressen darzustellen, vorher einfach mit dem Befehl „cd Desktop“ auf den Desktop wechseln und mit „ipconfig >ip.txt“ die Datein in eine Textdatei schreiben. Die Ip Adresse ist die erste Ipv4 Adresse im File!
  • Die Webseite sollte nun unter „http://IpOfHostMachine/“ auf der virtuellen Maschine erreichbar sein, sofern diese NAT als Netzwerkverbindung eingestellt hat (=standard). Um sich die Ip nicht merken zu müssen kann man auch auf der VM die Hosts Datei editieren. Wenn man nur eine Seite hat kann man dort z.B. eintragen:
    //redirect localhost to localhost of host machine
    192.168.179.2       localhost
    

Dieser Blogpost basiert auf einer Antwort von ahmd0 auf Stackoverflow: Link

Hosts Datei ohne Zusatztool editieren

Im Startmenü bwz. unter Start nach „Editor“ oder „Notepad“ suchen und mit Rechtsklick „Als Admin ausführen“ starten. Dann mittels Datei öffnen zu „C:\Windows\System32\Drivers\etc“ navigieren. Statt (*.txt) muss „Alle Datein (*.*)“ ausgewählt werden um die Datei „hosts“ angezeigt zu bekommen.

Mit dieser Datei kann man seine Kollegen super ärgern indem man z.B. die Zeile „127.0.0.1 orf.at“ einträgt. Google oder Facebook wird in neueren Browsern oft standardmäßig über https angesprochen und ist damit nicht das beste Beispiel.

Ein Beispiel wozu man es noch brauchen kann ist z.B. wenn man auf einer virtuellen Maschine eine Domain einrichtet und diese auch über die richtige Domain ansprechen will. Einfach die „IpVirtualPC DomainName“ eintragen und in der virtuellen Maschine die Netzwerkeinstellung auf „Host only“ setzen.

Das einzige was man wirklich vermeiden sollte ist die Zeile „127.0.0.1 codingyourlife.at“ 🙂